Sonntag, 18. Juni 2017

[Rezension] Die Schicksalsseherin

 

 
   Die Schicksalsseherin  
(Sarah Neumann)

Einzelband
Format: Taschenbuch
Weitere Formate: keine
Seiten: 373 Seiten
ET: 1. Dezember 2015
ISBN: 978-3-946172-03-1
Verlag: Eisermann-Verlag 



Die Koboldvölker sind in Aufruhr. Durch einen Zwischenfall wird bekannt, dass schon bald die gesamte Glücksproduktion brachliegt und damit auch die Versorgung der angebundenen Anderswelten.
Wie werden ihre Kriege enden, wie sich Liebende finden, wenn nicht die Kobolde im richtigen Moment das Glück verteilen?
Als auch noch ihr heiliger Baum erkrankt und die Brücken brechen, scheint nur Kriegsveteran Donnersteins friedliebende Tochter Myriel das ganze Ausmaß zu erkennen: Jemand verändert ihrer aller Schicksal!
(Quelle: Eisermann-Verlag)







"Die Schicksalsseherin" fiel mir vorallem wegen dem schönen Cover auf. Ich liebe die Farben und die Farnblätter auf dem Cover. Beim Klapptext war ich zunächst etwas skeptisch. Prinzipell klang er gut, aber Kobolde? Die kannte ich bisher nur als kleine fiese Gestalten.
Sarah Neumann lässt hier aber die kleinen Geschöpfe in einem ganz neuen Licht erscheinen. Sie kümmern sich um die Glücksproduktionen und als genau diese zu Ende gehen nimmt Myriel einen nicht ungefährlichen Weg in Kauf.
Obwohl der Schreibstil der Autorin gut ist, abwechslungsreich und bildhaft, sprang der Funke bei mir nicht über. Ich konnte mich nicht so richtig auf die Geschichte einlassen und habe mich nur sehr langsam voran bewegt. Nach 2/3 legte ich sogar eine längere Pause ein, dies tat meinem Lesefluss leider auch nicht unbedingt gut. Ich würde nicht sagen, dass ich das Buch als schlecht empfunden habe, aber manchmal stellt man eben fest "Diese Geschichte ist nicht meins, sie liegt mir einfach nicht". So war es auch in diesem Fall, daher fällt meine "Rezension" bzw. Meinung auch nur sehr kurz und schwammig aus. Entschuldigung an dieser Stelle.
Das letzte Drittel habe ich teilweise nur quergelesen und habe nur die letzten Kapitel wieder meine ganze Aufmerksamkeit geschenkt. Wie die Geschichte ausgeht, wollte ich doch wisssen.


Ich würde dem Buch nur eine eingeschränkte Leseempfelung geben.
Wer gerne Fantasy liest und sich vom Klapptext angesprochen fühlt, der sollte es lesen!
Mich konnte es leider nicht mitreißen, von daher gibt es 3 Zweige.

 
Vielen Dank an den Eisermann-Verlag für dieses Gratis-Ebook im Rahmen der Sommer-Challenge.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen