Sonntag, 9. April 2017

[Rezension] Wir fliegen, wenn wir fallen


 

 

   Wir fliegen, wenn wir fallen   
(Ava Reed)

Einzelband
Format: Hardcover
Preis: 16,95€
Weitere Formate: Ebook (14,99€)
Seiten: 291
ET: 17. Februar 2017
ISBN: 978-3-7641-7072-1
Verlag: Ueberreuter












Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten ...

So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.
(Quelle: Amazon)







Ich liebe dieses Cover... Der Hintergrund und die schlichten weißen Silhouetten haben sofort mein Herz höher schlagen lassen. Auch "nackig" ist das Buch optisch ein Traum, mit Liebe gestaltet.
So wie ich gerade von dem Cover schwärmen, schwärmen andere von dem Inhalt. Ich habe ausschließlich positive Meinungen zu diesem Buch gehört, was mich zunächst abgeschreckt hat. Kann es jetzt noch meine Erwartungen erfüllen? Es konnte.
Ava Reeds Schreibstil gefiel mir schon bei ihren anderen Büchern, die Seiten fliegen nur dahin. Besonders haben mir die nachdenklichen Überschriften der einzelnen Kapitel gefallen. Ich kann garkeines davon als Favorit ernennen, da sie alle traurig und zugleich wunderschön sind. Einfach perfekt für dieses Buch.

Die Protagonisten mochte ich, konnte aber keine tiefe Verbindung zu ihnen aufbauen, obwohl die Geschichte von beiden Seiten erzählt wird. Man lernt sie nicht richtig kennen, sie bleiben für mich eher oberflächlich. Beide haben ihre traurige Vergangenheit und sind dadurch geprägt. Dies spielt eine entscheidende Rolle in der Geschichte, allerdings war es mir manchmal zu viel. Beide sind der Ansicht, nicht gut genug für den anderen zu sein und versuchen einander emotional auf Abstand zu halten. Es gab eine Stelle, an der ich wirklich genervt aufgestöhnt habe. Aber zum Glück kriegen sich die beiden dann wieder ein und ich konnte zufrieden weiter lesen.
Die Idee mit der Liste und den damit verbundenen Roadtrip war toll und finde, eigentlich müsste man sich und anderen öfters solche Ziele setzen. Jetzt erkenne ich auch einige Elemente der Liste auf dem Cover wieder.
Das Buch ließ sich wirklich schnell lesen und das Ende war gut gewählt. Insgesamt fand ich das Buch wirklich schön. Allerdings haben mich die Kapitelüberschriften mehr zum Nachdenken angeregt, als die gesamte Geschichte. Ein Lesegenuss, der allerdings nicht länger im Kopf bleibt. 









1 Kommentar:

  1. Huhu, danke für deine tolle Rezension! :-) "Wir fliegen, wenn wir fallen" habe ich schon seit der Erscheinung des Buches auf meiner Wuli, bin aber leider noch nicht dazu gekommen, es zu lesen. :/ Deine Rezi hat mich richtig dazu motiviert, es mir so bald wie möglich zu kaufen.

    LG,
    Anna von Holla die Buchfee

    AntwortenLöschen