Donnerstag, 30. März 2017

[Rezension] Hope Forever - Hörbuch

 


   Hope Forever  
(Colleen Hoover)

Hörbuch
Fassung: mp3
Weitere Formate:  Taschenbuch, Ebook
Sprecher: Birte Schnöink
Laufzeit: 480 Minuten
CDs: 1 (108 Kapitel)
ISBN: 978-3-8337-3364-2
Verlag: Goya libre









Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Sie verspürt normalerweise keinerlei physische Anziehung, kein Kribbeln im Bauch, wenn sie einem Jungen begegnet. Im Gegenteil: Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden, und der Beginn einer großen Liebe deutet sich an. Aber dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann.
(Quelle: Amazon)





Mein erster Hoover 😲 Zeit wurde es ^^ Nach den ganzen Schwärmereien anderer Leser war ich wirklich sehr gespannt auf die Geschichte.


Birte Schnöink empfand ich als sehr angenehme Sprecherin, sie gibt den Charakteren Leben und nimmt den Leser auf eine besondere Reise.

Der Anfang der Geschichte hat mich sofort begeistert und ich wollte mehr. Sky ist eine tolle Protagonistin und sehr sympathisch. Auch Holder fand ich, abgesehen von seinem Namen, gut.
Die beiden lernen sich kennen und schon bald dreht sich alles um ihre Verliebtheit. Leider wurde es dann sehr kitschig. Zuviel Gesülze und Geschmachte, theoretisch kannten sie sich ja erst ein paar Wochen.

Bei der Hälfte war ich kurz in Versuchung das Hörbuch abzubrechen, die übertriebene Liebe hätte ich nicht noch weitere Stunden ertragen können. Doch dann nimmt die Geschichte eine Wendung und es wird interessanter. Doch auch hier fand ich die Geschichte viel zu übertrieben. Eine Erkenntnis oder Schicksalsschlag jagte den nächsten. Ich hatte das Gefühl, dass sich Hoover selbst an Dramatik übertreffen wollte. Für mich wirkt es leider etwas unglaubwürdig.
Das Ende der Geschichte gefiel mir ganz gut.

Insgesamt bin ich froh, mich endlich mal an Colleen Hoover ran getraut zu haben, auch wenn ich wohl nicht ihre beste Geschichte gewählt habe. Einige Dinge fand ich einfach übertrieben und haben mich eher genervt als gefesselt. Ob ich mir den zweiten Teil "Looking for Hope" noch holen werde, weiß ich noch nicht.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen