Freitag, 24. Februar 2017

[Rezension] Gryphony - Im Bann des Greifen







 Gryphony 
 - Im Bann des Greifen - 
(Michael Peinkofer)

Band 1 von 4 (?)
Format: Hardcover
Schutzumschlag: Nein
Weitere Formate: TB, EBook, Hörbuch
Seiten: 221
ET: 22. September 2014
Verlag: Ravensburger
ISBN: 978-3-473-36889-1









Ein geheimnisvoller Ring führt Melody zu einem Steinkreis aus uralter Zeit. Hier findet sie einen seltsam geformten Stein - der sich als Ei eines Greifen entpuppt. Schon bald schlüpft Agravain, halb Löwe, halb Adler. Das Wundertier wächst nicht nur rasend schnell, es kann auch in Gedanken mit Melody sprechen. Doch leider haben sich finstere Gestalten an Agravains Klauen geheftet. Und die werden bald auch für Melody zur Gefahr.





 



Hin und wieder darf man auch Kinderbücher lesen. Bei „Gryphony“ hat mich vor allem das Cover angesprochen, denn es glänzt sehr schön.
Die Kapitel sind eher kurz und die Schrift größer, es lässt sich sehr flüssig lesen.
Melody ist eine tolle Protagonistin, sie ist willensstark und ihre Freunde und Großmutter sind ihr sehr wichtig.  Als sie den Greifen findet, ist er zunächst nur ein Ei, aber er wächst und wächst. Ich habe mich sofort in Agravain verliebt, wer hätte nicht gerne so ein „Haustier“.
Im Buch findet man immer wieder Illustrationen, die wirklich großartig sind, das liebe ich an Kinderbüchern.
Die Geschichte ist interessant und spannend. „Gryphony“ wird nie langweilig und fesselt bis zur letzten Seite.  Ich kann das Kinderbuch nur empfehlen, schade, dass es nur so kurz ist.
Ich freue mich schon auf die weiteren Teile.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen