Dienstag, 24. Januar 2017

[Rezension] Dark Heroine








Dark Heroine
 (Abigail Gibbs)

Band 1 von 2
Format: Taschenbuch
Weitere Formate: Ebook
Seiten: 605
ET: 14. Januar 2016
ISBN: 978-3492280754
Verlag: Piper















Diese Nacht verändert Violets Leben für immer: Mitten auf dem Trafalgar Square in London geschieht ein furchtbarer Mord, und die 18-Jährige ist die einzige Augenzeugin. Erfolglos versucht sie, vor den Tätern zu fliehen - und wird in ein abgelegenes Herrenhaus verschleppt, das von nun an ihr Gefängnis ist. Doch Violets Kidnapper sind keine Menschen, sondern Vampire, faszinierend und todbringend zugleich. Der charismatische Kaspar hat besondere Pläne mit Violet, denn sie ist Teil einer gefährlichen Prophezeiung. Wird sie sich Kaspar hingeben, um zur sagenumwobenen dunklen Heldin zu werden – oder hat er Violets Mut unterschätzt, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen?
(Quelle: Amazon)




Gestaltung: Das Cover war für mich eindeutig der Kaufgrund. Die Kombination aus dunklen Ranken, blutigen Dornen und roter Rose passen perfekt zu einem Vampirroman. Besonders begeistert war ich von der Qualität des Einbands, denn obwohl man das Buch beim Lesen etwas knicken muss, entstanden keine Leserillen.

Schreibstil: Das Buch lässt sich gut lesen, allerdings waren die Charakter langweilig und gesichtslos.

Fazit: Ich muss zugeben, der Klapptext klingt nicht sehr außergewöhnlich, dennoch hatte ich Hoffnung auf einen spannenden Vampirroman mit starken Charakteren. Leider wurde ich enttäuscht. Das Buch hat knapp 600 Seiten, die Geschichte hätte man allerdings auch in wesentlich weniger Seiten erzählen können. Mir fehlte es an Spannung und Ideenreichtum. Die Story dümpelt vor sich hin, erst ab den letzten 100 Seiten wird es interessant. Violet und Kaspar sind die klassischen langweiligen Charaktere.  Violet, die unscheinbare, die am Ende die Welt retten muss. Kaspar, der gutaussehende Arsch, der im Herzen doch ein guter ist. Für meinen Geschmack findet sich Violet viel zu schnell mit ihrem Schicksal ab. Sämtliche Situationen gehen ohne Probleme gut aus.
Für mich war dieses Buch leider nur eine nette Geschichte, ohne Tiefgang.
Ich bin gespannt ob der zweite Teil interessanter wird. Immerhin wirkte Autumn Rose in ihrem kurzen Auftritt schon wesentlich interessanter als Violet im ganzen Buch.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen