Montag, 12. September 2016

[Rezension] Die dreizehnte Fee - Erwachen

 



Die dreizehnte Fee
- Erwachen-
(Julia Adrian)

Band 1
Format: Taschenbuch
Weitere Formate: Ebook
Seiten: 206
ET: 15. Oktober 2015
ISBN: 978-3-959911-31-3
Verlag: Drachenmond-Verlag











Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung.
»Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest.
Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.
(Quelle: Drachenmond-Verlag)














Cover/Aussehen: Das Cover spiegelt sehr gut den Inhalt wieder: Düster, magisch & geheimnisvoll. Schon hier lässt sich ein besonderes Märchenbuch vermuten. Auf allen Buchseiten sind desweiteren Blätter und Beeren wie auf dem Cover abgebildet und hin und wieder gibt es sogar ganze Bilder. Eine wirklich tolle Aufmachung.

Autor/Schreibstil: Julia Adrian schreibt sehr detailreich und bildhaft. Als Leser taucht man sofort in ihre Welt ein. Die Autorin kombiniert alte Märchen und neue Ideen auf eine sehr gute Weise, das Lesen macht wirklich Spaß. Die Charaktere bleiben eher flach, man baut keine Beziehung zu ihnen auf, betrachtet man die Geschichte allerdings als Märchen (für Erwachsene) ist das durchaus in Ordnung.

Inhalt/ Fazit: Um dieses Buch entstand ein großer Hype und meine Erwartungen waren dadurch hoch. Das Buch hat nur wenige Seiten und ist schnell gelesen. Es fesselt durchaus und somit durfte ich nur eine kurze Lesezeit genießen. Die Geschichte  entführt den Leser in eine magische Welt, in der er alte Märchen wiederfindet und neue Ideen entdecken kann. Zu keiner Zeit kommt Langeweile auf. Gestört haben mich allerdings die Stelldichein der Protagonisten, weder hätten sie sein müssen, noch haben sie wirklich zum Verlauf der Geschichte beigetragen. Darauf hätte ich gut verzichten können, sie passen nicht so recht zum Gesamtbild des Buches. Eine „Beziehung“ hätte der Leser auch ohne diese Absätze erahnen können.
Diese Reihe kann ich durchaus empfehlen. Ein düsteres Märchen für Erwachsene, das eher kurzweilig ist. Die anderen Teile werde ich sicher irgendwann lesen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen