Donnerstag, 12. Mai 2016

[Rezension] Sommernachtswende




Sommernachtswende
(Christelle Zaurrini)

Band 1
Format: Taschenbuch
Weiter Formate: Ebook
Seiten: 242
Erscheinungsdatum: 18. Dezember 2015
ISBN: 978-3-95991-039-2
Verlag: Drachenmond
















Glück findet man nur dort, wo das Herz ist. Fünf Jahre nach dem Tod ihrer Mutter findet sich Emma zum ersten Mal wieder in ihrem Heimatdorf ein und stellt sich ihrer Vergangenheit. Alten Feindschaften, ihrer vernachlässigten besten Freundin und dem ganzen Schmerz. Dann taucht Dylan auf, selber gezeichnet vom Schicksal, und beginnt Emmas sorgsam errichteten Mauern einzureißen.
(Quelle: Drachenmond









Aufgrund einer Aktion des Talawah- und Drachenmondverlages durfte ich dieses Buch verlosen. Zufälligerweise hatte ich dieses Buch ein paar Tage zuvor bestellt um es eigentlich zu verschenken, wenn das nicht Schicksal war^^ Das Buch habe ich dann spontan selbst behalten und ich bin froh darum.
„Sommernachtswende“ klang für mich wie ein typischer kitschiger Liebesroman und daher nicht so richtig mein Genre. Doch Christelle Zaurrini hatte mich wirklich überrascht. Zunächst war ich sofort von ihrem Schreibstil begeistert, sehr locker und natürlich, ohne anspruchslos zu sein. Es gab einige Momente in denen ich wirklich lachen musste und die Protagonistin Emma am liebsten abgeknutscht hätte.  Die beiden Hauptcharaktere Dylan und Emma sind sehr sympathisch und natürlich, eben ganz normale Menschen. Es muss eben nicht immer das naive Dinge und der angebliche Bad Boy sein.
Emma und Dylan haben eine gemeinsame Vergangenheit, genaue Details erfährt der Leser aber erst nach und nach. Die Geschichte bleibt dadurch interessant und fesselnd.  Die Geschichte ist einfach süß:  Dylan wie er mit seinen Geschwistern um geht, Emma, wie sich ihnen langsam annähert. Wirklich toll geschrieben. Lediglich auf Martin hätte ich verzichten können, ich finde auch ohne diese Passagen wäre die Geschichte rund gewesen.
Abschließend möchte ich noch kurz auf die Optik des Buches eingehen. Mir gefällt der Lilaton sehr, das ganze Cover  wirkt nicht überladen sondern leicht und locker, wie eben auch der Inhalt ist. Die Schnörkel am Coveroberrand befinden sich auch an jedem Kapitelbeginn und verleihen dem Buch eine edle Note.
Das Gesamtpaket stimmt einfach.
Den zweiten Teil werde ich mir auf jeden Fall auch noch holen.




1 Kommentar:

  1. Huhu! :)

    Eine schöne Rezension die mich nun auch neugierig gemacht hat. Ich bin Fan von Liebesgeschichten, die sehr authentisch geschrieben sind. Deshalb hatte ich das Buch auch schon im Blick, es dann aber doch wieder aus den Augen verloren. Jetzt wandert es sicher auf meiner Wunschliste. :D

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen