Freitag, 4. März 2016

[Rezension] Infernale - Hörbuch




Infernale
(Sophie Jordan)
Format: Hörbuch 
Fassung: Gekürzte Lesung
Leser: Friederike Walke
CDs: 6
Dauer: ca. 6 Stunden und 28 Minuten
ISBN: 978-3-8371-3509-1
Verlag: cbj audio








Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet.
Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand.
Niemand sagte: Das geht nicht.
Niemand sagte: Mörderin.

Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin? 

(Quelle: Loewe-Verlag






„Infernale“ ging rum wie ein Lauffeuer, jeder wollte es, jeder hatte es bald. Und da alle das Buch wollten, wollte ich das Hörbuch ;)
Das Cover ist schlicht aber dennoch auffallend, es hat mich sofort in den Bann gezogen. Auf den ersten Blick mag es nach einem gewöhnlichen Mädchen aussehen, aber das Tattoo an ihrem Hals macht es besonders.
„Infernal“ bedeutet laut Wikipedia „Teuflisch, böse“, genau das wird den Infizierten vorgeworfen, Mörder! Und nichts kann man dagegen tun. Auch Davy wird positiv auf das HTS-Gen (Homicidal Tendency Syndrome) getestet. Von da an ändert sich ihr Leben komplett.
Ich fand die Geschichte sehr spannend, habe mit Davy gelitten als ihre Freunde sich abgewandt haben. Man kennt sich jahrelang und ein einziger Test macht aus dir eine andere Person?  Keine wahren Freunde aus meiner Sicht. Unglaublich traurig wie schnell Hass entstehen kann. Und ihr (Ex)-Freund… Sein Verhalten war schon kriminell und jeder, wirklich jeder, hätte sich gewehrt wie Davy, doch ihr wird sofort schlimmeres unterstellt.
Während Davys Zeit zu Hause habe ich vor allem Traurigkeit und Wut gespürt, aber auch Hilflosigkeit. Es gibt nichts, was Davy noch tun bzw. beeinflussen könnte.
Ihre neuen Klassenkameraden waren mir am Anfang sehr suspekt, aber mit der Zeit verstand ich die ein oder andere Person… Sean ;)
Im zweiten Teil nimmt die Geschichte immer mehr an Spannung zu.. Gedanklich war ich immer Teil davon, habe im Kopf ebenfalls ihre Gegner vermöbelt ;) Davy muss kämpfen und sie wird stark.
Das Hörbuch endet nicht unbedingt mit einem Chliffhanger, aber sehr offen. Ich möchte sofort wissen wie es weiter geht, ob Davy und ihre Freunde ein neues und freies Leben finden. Und wie sich die Gesellschaft vielleicht noch durch HTS verändern wird.
„Infernale“ beinhaltet eine kleine Liebesgeschichte, die immer wieder auftaucht bzw. sich in den Vordergrund spielt, aber nie zu präsent wird. Ich empfand es sehr angenehm, dass nicht die Liebe im Vordergrund standen, sondern Action und Spannung.
Abschließend möchte ich noch ein paar Worte über die Leserin Friederike Walke verlieren. Sie liest sehr angenehm und ruhig, imitiert die meisten Stimmen authentisch. Außerdem vermittelt sie Gefühle sehr gut und haucht damit  Davy mehr Leben ein.
„Infernale“ hat mich durch und durch überzeugt und ich möchte unbedingt mehr davon! Hoffentlich müssen wir nicht allzu lange warten.





Vielen Dank an den CBJ (Audio)-Verlag für dieses Rezensionsexemplar, ich würde mich über Band 2 als Hörbuch ebenfalls sehr freuen ;)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen