Dienstag, 29. März 2016

[Rezension] Die Welt wär besser ohne dich




 Die Welt wär besser ohne dich
(Sarah Darer Littman)

Format: Gebunden + Schutzumschlag
Weiter Formate: Ebook
Seiten: 379
Erscheinungsdatum: 18. Januar 2016
ISBN: 978-3-473-40135-2
Verlag: Ravensburger











 Seit Wochen chattet Lara mit Christian. Sie ist total verliebt und möchte ihn endlich auch mal treffen. Doch dann zerstört Christian ihr Glück mit einem einzigen Klick: "Die Welt wär besser ohne dich", schreibt er an ihre Facebook-Pinnwand. Und minütlich schließen sich ihm andere an. Irgendwann erträgt Lara die Beleidigungen nicht mehr und trifft eine verzweifelte Entscheidung.
(Quelle: Amazon





 „Cybermobbing“ ist den meisten ein Begriff, vielleicht war sogar der ein oder andere davon betroffen. Ich selbst habe es (in einer abgeschwächte) Version mitbekommen, und war schockiert.

„Das Leben wäre besser ohne dich“ zeigt genau die Folgen die Mobbing haben kann. Wie kommen Menschen auf solche Ideen? Ist es Langeweile? Ist es Mut oder Eifersucht? Wie geht es dem Opfer? Was fühlt es? Wie gehen Freunde und Familie damit um?
 
Lara ist glücklich und verliebt. Doch dann postet ihre große Liebe ihr „Die Welt wäre besser ohne dich“ an ihrer Facebook-Pinnwand und einige „Freunde“ steigen darauf ein. Lara ist am Boden zerstört und beschließt schließlich, dass die Welt wirklich besser  ohne sie dran wäre…
Lara überlebt, aber sie leidet weiter. Freunde wenden sich ab, lästern, und niemand kann sie verstehen.
Mich hat vor allem die Reaktion ihrer „Freunde“ schockiert, die sofort gegen Lara waren, gelästert und weiter gemobbt haben. Oder die Reaktion ihrer Mutter, die nur ihre Karriere im Kopf hat und sich Sorgen macht, wie sich der Skandal auf ihre Kandidatur auswirkt. Lara selbst rutscht immer mehr in den Hintergrund.
Das ganze klingt nach der typischen Mobbing-Geschichte, und natürlich ist es das auch irgendwie, aber die Geschichte wird sehr interessant erzählt. Es gibt verschiedene Wendungen und Erkenntnisse, die es spannend machen. Das eine Mal hat man Mitleid mit Laura, im nächsten Moment möchte man sie einfach nur Schütteln.
Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven beschrieben, so bekommt der Leser einen besseren Ein- bzw. Überblick. Die Motive der verschiedenen Personen werden verständlicher. Besonders haben mich die Kapitel über Laras kleiner Schwester Sydney interessiert, die auch ihre Probleme und Sorgen hat. Sie wurde meine Lieblingsprotagonistin.
Das Buch ist toll geschrieben, ich habe es innerhalb weniger Tage verschlungen.





1 Kommentar:

  1. Hallo Liebes,

    eine schöne Rezension ♥
    Das Buch klingt sehr spannend, so dass ich es auch gern noch lesen möchte :)

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen